BZ vom 27.April 2017

P R E S S E M I T T E I L U N G

ROTARY INTERNATIONAL –
Gemeinsame Initiative der Rotary Clubs in und um Berlin
20.04.20167 | Nr. 01-2017

Das Lesen und die Bewegung fördern:

Berliner Rotary Clubs verschenken 3.000 Lesebücherund Pausenkisten an Berliner Grundschulen

BERLIN – Deutschlandweit machen sich Rotary Clubs die Förderung des Lesens, das Rechnenlernen, gesunde Ernährung und mehr Bewegung in der Schule zur Aufgabe und unterstützen damit vor allem Kinder in so genannten Brennpunktschulen. Vom 24. bis 28. April veranstalten RotaryClubs in und um Berlin eine Aktionswoche in vielen Berliner Grundschulen zu ihren Förder-Projekten und verschenken spezielle Lernhilfen.

Am Mittwoch, den 26. April, findet um 10:30 Uhr in der Aula der Wilhelm-Hauff-Grundschule in Wedding (Gotenburger Str. 8, 13359 Berlin) im Rahmen der Aktionswoche die feierliche Übergabe von 50 Lesebüchern an die Mädchen und Jungen der JüL-Klassen (1.–3. Klasse) sowie 4 spezieller Spielekisten für die Pausen an die Schüler der Klasse B8 statt. Übergeben werden diese Lern- und Bewegungshilfen vom Rotary Club Berlin-Pankow durch seinen Präsidenten Thomas Finkbeiner.

Die pädagogisch wertvollen Bücher sind für Lernanfänger genauso geeignet wie für fortgeschrittene Leser. In „Hanno malt sich einen Drachen“, „Hamster-Alarm“ oder „Der Dieb im Schrebergarten“ geht es um Abenteuer, Mut, Gerechtigkeit, solidarisches Handeln und kleine Helden. Um die Leselust zu wecken und das Lesen zu fördern, erhält jedes Kind sein eigenes Lesebuch! Zusammen mit dem Klassenlehrer wird das jeweilige Buch in mehreren Wochen erarbeitet. Manchmal entstehen dabei auch Theateraufführungen, Bilderausstellungen oder Gedichte.

In den Spiel- und Pausenkisten stecken jede Menge Ideen, die die Bewegung fördern sollen: Federballspiele, Basketbälle, Fußbälle, Springseile, Frisbeescheiben und Gummitwist – über 20 Spiele für aktive und abwechslungsreiche Pausen. Dabei werden fast nebenbei auch Koordination und Geschicklichkeit geübt und die nächste Schulstunde kann gleich entspannter beginnen.

Auch im Sommer tun Rotary Clubs aus Berlin und der Umgebung wieder Gutes für zahlreiche Schülerinnen und Schüler: Am 7. und 8. Juli werden 2.000 Kinder aus den Partnerschulen und 1.000 Kinder und Jugendliche aus Sportvereinen, Jugendtreffs und Kirchengemeinden zum „6. Rotary Kindertag“ in das Deutsche Technikmuseum in die Trebbiner Straße eingeladen. Die Clubs präsentieren hier ihre Förderprojekte „live“: Mitmachen und Lernen heißt es bei Lesespaß, Bewegung im Bewegungsparcour und beim Gestalten gesunder Brotgesichter oder beim Kochen.

Der Rotary Club ist die älteste Service-Organisation der Welt, deren Mitglieder sich ehrenamtlich entsprechend ihrem Motto „Service Above Self“ (selbstlos dienen) engagieren. Rotary Clubs in Deutschland haben in den vergangenen Jahren insgesamt rund 800.000 Lesebücher verschenkt.

www.rotary4L.de www.gesundekids.de www.rotary-kindertag.de

P R E S S E M I T T E I L U N G

ROTARY INTERNATIONAL –
Gemeinsame Initiative der Rotary Clubs in und um Berlin

08.07.2017 | Nr. 04-2017

Rotary-Kindertag im Technikmuseum:

Über 2.000 Kinder erleben die aufregende Welt der Technik, Bewegung und gesunde Ernährung

BERLIN – Im Deutschen Technikmuseum die spannende Welt der Tech-nik kennenlernen, dann geschickt sein beim Hula-Hoop, schnell sein beim Ampeltest, Tore auf die Torwand schießen, lustige Brotgesichter gestalten, gesunde Vitamine naschen, Pizza backen oder aus Büchern vorlesen – beim „6. Rotary-Kindertag“ konnten am 7. und 8. Juli über 2.000 Mädchen und Jungen Lernen und Spaß miteinander verbinden.
„Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Veranstaltung“, sagte Prof. Joseph Hoppe, stellvertretender Direktor vom Deutschen Technik-museum. „Früher waren in der Ladestraße des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofes Gleise und auch beim Kindertag ist es ein Kommen und Gehen, ein sehr fröhliches. Ich bedanke mich bei allen Rotariern, die das durch ihr unglaubliches Ehrenamt möglich gemacht haben.“
Helmut Rhode, amtierender Distrikt Rotary Governor, ergänzte: „Wir bedanken uns bei Herrn Hoppe und den Partnern des Deutschen Technikmuseums, dass die Kinder die Gelegenheit bekamen, das Museum zu besuchen. Der Aufwand für so einen Kindertag wird jährlich größer, aber wir machen es gern, weil unsere rotarischen Förderprojekte wie `gesundekids` oder `4L` immer wichtiger werden.“
Zusammen mit den Maskottchen WICKIE und Herthinho konnten nach dem Museumsbesuch die rotarischen Förderprojekte an vielen Aktionsständen in der Ladestraße erlebt werden. 160 ehrenamtliche Helfer der gemeinsamen Initiative von 27 Rotary Clubs in und um Berlin sowie viele Partner und Unterstützer sorgten für zwei abwechslungsreiche, informative und aufregende Tage.

Am Freitag waren etwa 1.500 Schülerinnen und Schüler von den 33 Rotary-Partnerschulen zum Kindertag eingeladen – darunter viele Kinder aus sogenannten Willkommensklassen. Am Samstag kamen etwa 500 junge Besucher aus Sportvereinen, Jugendtreffs, Kinderheimen, Kirchengemeinden und Einrichtungen, die mit behinderten oder benachteiligten Kindern arbeiten.
Bei den Rotary-Aktionen in der Ladestraße des Technikmuseums konnten auch Kinder mitmachen, die am 7. und 8. Juli ganz normal das Museum besuchten – jeder war willkommen!

Mehr Informationen:

www.sdtb.de/technikmuseum/startseite
www.rotary4L.de www.gesundekids.de www.rotary-kindertag.de